Wichtiger Hinweis zur aktuellen Corona-Situation.  mehr lesen

Gravel Rennen - alles was du wissen musst

Was ist ein Gravel-Race?

Gravel-Rennen und -Events haben in den letzten Jahren stark an Popularität gewonnen - aber worum geht es dabei? Und warum lieben die Leute diese Gravel-Rides so sehr? Welches Rad braucht man dafür und welche Ausrüstung nimmt man mit?

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen organisierten Events, die über einen Tag hinweg stattfinden und mehrtägigen Bikepacking Events, bei denen die Fahrer:innen ganz auf sich selbst gestellt sind. Dabei müssen sie sich an verschiedene Regeln halten, um nicht disqualifiziert zu werden. Häufig legen die Teilnehmer:innen bei diesen Rides sehr lange Strecken mit dem Rad zurück. Auch die technischen Anforderungen unterscheiden sich. Manche der Rennen enthalten Trails und anstrengede Schotter-Pisten bergauf, andere führen die Fahrer:innen einfach über malerische Feldwege.

Die Liv Racing Athletin Kaysee Armstrong hat das Gravel Etappenrennen Rebecca's Private Idaho zwei Jahre in Folge gewonnen. Außerdem fährt sie Mountainbike-Etappenrennen, XC-Rennen auf Profi-Niveau, Cyclocross- und Enduro-Mountainbike-Rennen. Gerade in den USA haben Gravel-Bikes schon Tradition, weshalb es dort auch viele Gravel-Events gibt. Laut Kaysee "ist Gravel für alle geeignet. Egal ob du World Tour Rennfahrer:in, Pro-Level Mountainbiker:in oder Amateurfahrer:in bist. Am liebsten mag ich am Graveln, dass es alle Fahrer zusammenbringt und uns ein gemeinschaftliches Natur-Erlebnis gibt. Das Graveln nimmt den Druck raus und die Renn-Teilnehmer erkennen wieder worauf es wirklich ankommt: die Liebe zum Rad fahren und die Möglichkeit, mit Gleichgesinnten zusammen zu sein. Gravel Racing ist wirklich für alle geeignet, die es lieben, Zeit auf ihrem Bike zu verbringen und neue Wege zu erkunden."

5 Gründe, warum Gravel-Rennen großartig sind:

  1. Weniger Autos. Eine der größten Sorgen von Radfahrern, die auf der Straße unterwegs sind, oder solchen, die nicht auf der Straße fahren wollen, ist die Gefahr, auf einen abgelenkten Autofahrer zu treffen. Unbefestigte Straßen und Feldwege haben von Natur aus weniger Verkehr. Falls du doch mal Autos begegnest, fahren sie wahrscheinlich viel langsamer als auf asphaltierten Straßen. Da du dir beim Training für ein Gravel Race keine Sorgen um deine Sicherheit machen musst, kannst du einfach loslegen und die Fahrt genießen.
  2. Anfängerfreundlich. Gravel Racing ist bei Radfahrer:innen aller Niveaus beliebt. Egal, ob du um das Profi-Podium wetteifern möchtest oder ob dein Ziel einfach nur das Ankommen ist, bei diesen Events ist für jede:n etwas dabei. Viele Leute melden sich für Gravel Events nur deshalb an, um mit Freunden an einem fantastischen Ort unterwegs zu sein. Und nicht nur das, viele Veranstalter bieten verschiedene Streckenoptionen. Anstatt sich für die zermürbende 200-Meilen-Strecke anzumelden, kannst du dich für die viel angenehmeren 40 Meilen auf malerischen Gravel Roads entscheiden.
  3. Party. Bei den meisten Rennen gibt es eine riesige Teilnehmer-Party, sobald du die Ziellinie überquerst - und manchmal sogar Mini-Partys an den Versorgungsstationen. Oft gibt es tolles Essen, Musik und Getränke mit Freunden als Belohnung für all deine harte Arbeit.
  4. Krasse Bikes. Seien wir ehrlich, Gravelbikes sind cool. Sie haben die besten Eigenschaften von Cyclocross-, Mountainbikes und Rennrädern vereint, was sie schnell, komfortabel und spaßig macht. Schau dir doch dazu mal unseren Artikel über die Besonderheiten von Gravel Bikes an.
  5. Das Abenteuer. Gravel Races ermöglichen es dir, einige der schönsten Orte und Gravelstraßen der Welt zu kennenzulernen. Je nach dem, für welches Race du dich entscheidest, kannst du dich bei einem organisierten Tagesrennen ins Abenteuer stürzen oder du fährst komplett ins Hinterland und fährst ein selbst organisiertes Bikepacking Mehrtagesrennen.

Die passende Gravel Ausrüstung - eine Checkliste

  • Gravel-Bike. Nein, man muss kein Gravel-Bike haben, um die Strecke zu absolvieren, aber es hilft sicherlich. Ein Fahrrad mit mindestens 33c-Reifen und Scheibenbremsen ist ein Muss.
  • Helm. Schütze deinen Kopf!
  • Packtaschen. Generell brauchst du mehr Sachen für Bikepacking Rennen und Gravel-Training. Trikottaschen können nur bedingt Ausrüstung aufnehmen.
  • GPS. Ein GPS-Computer am Bike, in den du die Strecke importieren kannst, ist eine tolle Investition. Du brauchst dir keine Sorgen zu machen, dass dein Handy-Akku leer geht und du hast deine Strecke im Blick.
  • Genug zu Trinken. Gravel-Bikes haben in der Regel Halterungen für mehrere Trinkflaschen. Plane voraus und stelle sicher, ob du deine Trinkflaschen mit einer Trinkblase ergänzen musst.
  • Snacks. Das Biken auf Gravel kann deine Energiespeicher schnell leeren. Packe also ausreichend Verpflegung ein.
  • Werkzeug. Wie bei jedem Ride oder Rennen solltest du sicherstellen, dass du alle Tools hast, die du brauchst, um platte Reifen, kaputte Ketten usw. zu reparieren, und dass du das nötige Know-How hast, um etwas zu reparieren, wenn es kaputt geht.

Los geht's, melde dich für ein Rennen an. Egal, wie groß deine Gravel Erfahrungen sind, du findest sicher eine Möglichkeit, an einer Veranstaltung teilzunehmen, die deinen Bedürfnissen entspricht.

Gravel-Events finden

Es gibt verschieden Websites, auf denen Gravel-Termine aufgelistet werden, z.B. unter gravelnews.de oder die Übersicht unter bikepacking-adventures.com.

In Deutschland gibt es beispielsweise folgende Veranstaltungen mit Renncharakter:

  • Gravel Rallye Series: Wochenend-Veranstaltungen mit Fun Race, verschiedenen Strecken-Optionen und Rahmenprogramm / im Schwarzwald oder in der Rheinebene, Raum Freiburg
  • Bohemian Border Bash: Gravel Event in der Sächsischen Schweiz

Im Breitensportkalender von rad-net.de findest du Termine für RTF (Radtourenfahrten), von denen sicherlich auch einige mit dem Gravel-Bike gefahren werden können.

Beispiele für Bikepacking-Rides in Eigenregie

Die folgenden Veranstaltungen sind keine Rennen, vielmehr geht es darum, mit Gleichgesinnten unterwegs zu sein und neue Orte zu entdecken. Die Touren können grundsätzlich jederzeit gefahren werden, meistens ist es aber auch möglich, sich für einen gemeinsamen Start anzumelden und die Route dann mit mehreren Personen zu fahren.

  • HanseGravel: 605 Kilometer von Hamburg nach Stettin auf den Spuren der Hanse. Die Tour kann entweder individuell gefahren werden oder man meldet sich zum gemeinschaftlichen Start in Hamburg zum festgelegten Datum an. Die Infos dazu gibt es auf der Event-Website.
  • Bikepacking Trans Germany: Eigenständig organisierte Tour mit über 1600 Kilometern quer durch Deutschland. Eine Anmeldung zu einem gemeinsamen "Grand Depart" ist möglich.
  • Mainfranken Graveller: Über 600 Kilometer durch 4 Mittelgebirge. Die Tour kann sowohl unabhängig als auch im Rahmen eines Events gefahren werden, bei dem alle gemeinsam starten.
  • Eifel-Graveller: Ebenfalls ein Unsupportet Bikepacking Adventure, welches mit 850 km und 15.000 hm gute Beine erfordert.

Deine Lieblingsveranstaltung fehlt noch? Schreib uns an info@liv-cycling.de und wir ergänzen sie :-)

Dir fehlt noch das passende Gravel-Bike für dein nächstes Abenteuer? Dann findest du bei uns mit dem Liv Devote unser erstes Gravelbike speziell für Damen.