Wichtiger Hinweis zur aktuellen Corona-Situation.  mehr lesen

Bikepacking Packliste für 2-10 Tage

mit Juliet Korver, Bikepacking Enthusiastin

Mein erster "große Bikepacking Tour" war eine Last-Minute Entscheidung. Ich entschied mich, nicht an einem Gran Fondo (d.h. einer Langstreckenfahrt mit dem Rennrad) teilzunehmen. Ich nahm das Geld, das ich für die Teilnahme an einem Fondo ausgeben wollte, und investierte es in SPASS.

Ich kaufte ein paar Fahrradtaschen, buchte ein paar billige Motelübernachtungen und Fährtickets, fand einen Kumpel und wir fuhren los für 2 Nächte, 48 Stunden und 300+ km. Es fühlte sich wie ein echtes Abenteuer an.

Vor dieser Reise hatte ich höchstens Übernachtungen mit Rucksack an bekannten Orten gemacht, aber diese Tour entfachte den Drang, mehr Bikepacks zu machen und es abseits der Straße zu versuchen. Fünf Bikepacking Saisons später liebe ich es immer noch.

Ich habe meine Packliste langsam perfektioniert, indem ich jede Kleinigkeit, die ich mitnehme, im Auge behalte und dann bei der Rückkehr prüfe, ob ich sie benutzt habe. Ich füge der Liste hinzu, was ich gerne dabeigehabt hätte, und ich versuche immer, Dinge in meine Bikepacking Taschen zu packen, die zwei Zwecken dienen, so dass ich einen Gegenstand weglassen kann. Die Bikepacking Ausrüstung für ein Wochenende und für 10 Tage ist ungefähr dasselbe. Das einzige, was sich ändern würde, ist das Essen.

Bereit zum Bikepacking

Kleidung

Die Entscheidung, welche Kleidung man für das Bikepacking einpackt, ist eines der schwierigsten Dinge, die es zu perfektionieren gilt. Es hängt von der Jahreszeit und dem Wohnort ab, und man möchte genug, aber nicht zu viel einpacken. Ich lebe in British Columbia, Kanada, und hier folgt, was ich für meinen Wohnort und meine Fahrten mitnehme:

  • Merino-Leggings (zum Schlafen und im Camp)
  • Merino-Langarm-Baselayer (zum Schlafen, im Camp und als zusätzliche Schicht, falls nötig)
  • Merino Top (zum Schlafen, im Camp und als zusätzliche Schicht, wenn nötig)
  • Dicke Merino-Socken (schlafen: trocken und warm)
  • Unterwäsche x # Tage unterwegs (schlafen, schwimmen, rund ums Camp)
  • Merino-Armstulpen, Kniewärmer (optional, je nach Wetter)
  • Packbare Daunenjacke (schlafen, rund ums Camp, fahren, wenn es kalt ist)
  • Packbare atmungsaktive Regenjacke (schlafen, wenn es kalt ist, im Camp, fahren, wenn es kalt/nass ist)
  • Packbare Regenhose (optional, je nach Wetterlage/Jahreszeit)
  • Kaschmir-Mütze (zum Schlafen, im Camp und einfach so gemütlich)
  • Mokassins aus Hirschleder mit dünner Sohle (im Camp)
  • Langfingerhandschuhe (zum Schlafen und Fahren, wenn es kalt/nass ist)
  • Ein zusätzliches Paar Polsterhosen (wenn meine Reise länger als 4 Tage dauert)
  • Ein zusätzliches Paar Merino-Socken zum Fahren (nasse Socken fühlen sich nicht gut an)

Wichtig: Die richtige Bekleidung

Kleidung/Ausrüstung, die ich auf dem Rad trage:

  • Merino-Trikot oder -T-Shirt
  • Polsterhose (ich bevorzuge solche, die ich zum Pinkeln herunterziehen kann, damit ich mich nicht ausziehen und meinen Oberkörper der Kälte/Nässe aussetzen muss)
  • Merino-BH (dient auch als Bikinioberteil beim Schwimmen)
  • Merino-Socken
  • Kurze Handschuhe
  • Mütze
  • Gilet (d.h. eine leichte Jacke, die winddicht und wasserabweisend ist)
  • Sonnenbrille mit photochromen Gläsern (ein Glas für alle Fälle)
  • Helm
  • Bequeme, geländegängige Radschuhe (kannst du in ihnen laufen für Hike-a-Bike Abschnitte oder um das Bike bergauf zu schieben?)
  • Herzfrequenzmesser (ich liebe Daten)
  • Bandana (zum Hochziehen, wenn es staubig wird, zum Befeuchten, um mich in der Hitze abzukühlen)

Wenn du diese Liste gelesen hast, fragst du dich wahrscheinlich... Was? Eine Polsterhose für 4 Tage, ekelhaft!! Ich halte mich wirklich sauber, bei jeder Gelegenheit wasche ich mich. Ich persönlich möchte nicht, dass die vielen Polsterhosen meine Taschen füllen.

Manchmal wasche ich meine Polster auch während des Bikepacks und lege sie zum Trocknen in die Sonne auf die Oberseite einer Tasche. Aber jede macht es anders, es gibt keinen richtigen Weg. Nimm ruhig frische mit, wenn dir das die Fahrt angenehmer macht.

Pro-Tipp: Ich schlafe nachts mit meinen Fahrradklamotten unten im Schlafsack, damit sie am Morgen nicht kalt sind.

Fertig gepackte Lenkertasche und Zubehörtaschen

Ausrüstung

Ich bin immer neidisch auf meine Freunde, die große Fahrradrahmen haben. Ich habe immer das Gefühl, dass sie Platz haben, um alles einzupacken, was sie wollen. Einen kleinen Rahmen zu fahren bedeutet, weniger Sachen einzupacken. Als ich also anfing, Ausrüstung für Bikepacking zu kaufen, standen platzsparende Dinge ganz oben auf meiner Liste.

Das erste, was ich kaufte, war ein Schlafquilt statt einem Schlafsack mit Reißverschluss. Ich benutzte auch ein Tarp anstelle eines Zelts, weil es weniger Platz einnahm. In der letzten Saison habe ich mir ein Bivy (im Grunde ein einwandiges Zelt) gekauft und bin verliebt.

Fang einfach mit dem an, was du schon hast oder leihen kannst. Probiere es aus, schau, was für dich funktioniert. Dann mach dir eine Ausrüstungsliste und beginne langsam, dein ideales Set Up zu wählen. Hier ist meine Liste mit der wichtigsten Ausrüstung:

  • Bodenplane (ich verwende ein Stück Tyvek, aber du kannst auch ein Stück alten Duschvorhang aus Plastik verwenden, den du zurechtschneidest)
  • Tarp, Heringe, Seil (Zelt oder Bivy)
  • Schlafquilt (oder Schlafsack)
  • Schlafsack Inlet (ich nehme dieses mit, wenn es kalt sein wird)
  • Isomatte
  • Aufblasbares Kissen (mein einziges nicht essentielles Utensil)
  • Kochtopf (mit Kocher, Gaskartusche, Schüssel, Tasse, Feuerzeug - aber ich koche nicht immer, da diese Dinge Platz wegnehmen)
  • Stirnlampe
  • Spork
  • Großes Messer (Lebensmittel, Holz, Sicherheit)
  • Bärentasche für Lebensmittel (geruchsdicht)
  • Ungefähr 9 m Paracord (um dein Essen nachts außerhalb der Reichweite von Tieren zu platzieren/ und es repariert viele Dinge)
  • Wasseraufbereiter
  • Bärenglocke
  • Wasserdichte Powerbank, die meine Elektrongeräte mehrfach auflädt (um mein InReach, Garmin und Handy aufzuladen)

Pro-Tipp: Stelle sicher, dass deine Zeltstangen kurz genug sind, um in eine Tasche oder auf das Oberrohr deines Fahrrads zu passen.

Must-have Sicherheitsutensilien

Diese Dinge habe ich immer dabei, hoffe aber, dass ich sie nicht benutzen muss:

  • Bärenspray
  • Wildlife Horn
  • Pfeife
  • Großes Multitool und alles, was ich brauche, um eine Panne oder mein Fahrrad zu reparieren
  • Panzertape
  • Garmin InReach
  • 1000 Notfall-Kalorien
  • Ski-Straps/
  • Erste-Hilfe-Kit
  • Erfrischungstücher
  • Antibakterielle Seife
  • Pinzette
  • Verschiedene Pflaster, reguläre und Butterflypflaster (solche, die auch bei Schweiß oder Nässe halten)
  • Sekundenkleber
  • Sterile Tupfer und Mullbinden
  • Kompressionsbandage
  • Dreiecksbandage/ Schlinge
  • Große, starke Sicherheitsnadeln
  • Wund- und Heilsalbe
  • Ibuprofen, Anti-Allergikum, Magen-Tabletten

Pro-Tipp: Zu wissen, wie man die Sicherheitsausrüstung, das Flickzeug und das Erste-Hilfe-Set BENUTZT, ist genauso wichtig wie das Einpacken der Ausrüstung!

Persönliche Essentials

Es gibt ein paar Dinge, die ich mitnehme, die für mich genauso wichtig sind, aber nicht dazu dienen, mich sicher oder warm zu halten:

  • Eine Halskette, die mir ein guter Freund geschenkt hat, um mich daran zu erinnern, dass ich auf fremden Terrain unterwegs bin.
  • ClimbCandy™, mein Favorit für Leckereien, mit denen ich mich nach großen Anstiegen belohne.
  • Ein kleines Notizbuch und ein Stift, um meine Gedanken aufzuschreiben.

Dank Bikepacking Packliste immer entspannt unterwegs

Mehr Über Mich, Juliet

Ich fahre seit 2013 Rad. Zuerst beim Triathlon, dann habe ich mich an TT/Road/ Crit versucht und danach hat mich das CX-Fieber gepackt, das zu Gravel und Bikepacking übergegangen ist. Ich lebe in Vancouver, BC und es ist so einfach für mich, aus der Tür zu gehen und ins Abenteuer zu fahren.

Alle Straßen führen zu großen Bergen, tiefen Wäldern und Fähren, die mich auf Inseln bringen. Ich finde Ruhe, Freiheit und die Fähigkeit, mich selbst wirklich zu hören, während ich dort draußen bin. Ihr könnt mir auf Instragram folgen: @juliet_loves_romeo